Die Sonne zeigt sich wieder öfter, die Blumen und Bäume fangen an zu blühen, das kann nur eins bedeuten, der Frühling ist da! Und was könnte den Frühling besser einleiten als ein schönes Osterfest mit seinen Liebsten?

Wenn ich an Ostern denke, fällt mir sofort ein kleines süßes Häschen ein. Auch wenn ich vielleicht schon aus dem Alter raus sein sollte, indem man sich auf den Osterhasen freut, finde ich die Vorstellung  von einem Hasen mit ganz vielen bunten Ostereiern und Schokolade trotzdem schön.

Wenn man klein ist, hat man immer die Vorstellung von einem wunderschönen, unerreichbaren Beruf. Wieso dann nicht einmal darüber nachdenken, wie so eine Osterhasenausbildung aussehen könnte?

Was ist die Aufgabe eines Osterhasen? Er soll, möglichst unerkannt, viele Ostereier, Schokolade und Geschenke verstecken, damit wir am Ostersonntag viel Spaß daran haben das Ganze zu suchen.
Was ist dafür alles nötig? Wichtig ist ein Tarntraining, damit er genau weiß, wie und wo man sich am besten verstecken kann. Apropos  verstecken, das sollte definitiv auch ein Teil der Ausbildung sein. Neben Sport und Kunst sollte ein Osterhase in Ausbildung auch fit in BWL sein. Um an die ganzen Eier zu kommen, muss man bestimmt gut mit Hennen und Bauern verhandeln können, oder eine Bedarfsanalyse durchführen, um herauszufinden was der Weihnachtsmann zum Schenken übrig gelassen hat..

Euer abgehn!-Team wünscht euch frohe Ostern und eine schöne restliche Ferienwoche 😉