Verfolgst du immer noch deinen Kindheits-Traumjob? Oder hast du mittlerweile andere Vorstellungen von deiner Zukunft?

Dass der Berufsweg nicht immer geradeaus führen wird, muss dir klar sein. Dennoch lohnt es sich, nur das zu tun, was man mag. Ein Traumjob ist auch nicht ein Zustand, der für immer fix ist.

Er entwickelt sich mit deiner Persönlichkeit:
vielleicht möchtest du jetzt unbedingt Tierärztin werden, in 5 Jahren  aber hast du ganz andere Vorstellungen von deinem Traumjob. Diplom-Psychologin Angelika Gulder hat schon mehrere Bücher über Persönlichkeitsentwicklung und Lebensträume geschrieben. Sie erklärt, dass es wichtig ist die Träume in die Realität zu übertragen. Passt dein Traumjob also nicht zu deinen Stärken, wird es schwer sein, diesen irgendwann einmal erfolgreich ausüben zu können. Warst du eher ein „Draußenkind“, hast deinen Schulranzen nach Schulschluss in die Ecke gepfeffert und bist
raus in die Natur? Dann wirst du in einem Job mit ständigem Kontakt zu anderen oder einem Job in der Natur glücklich werden. Ein Full-Time-Bürojob ist dagegen eher etwas für „Drinnenkinder“,
so Angelika Gulder.
// jwa