Wir waren auf der Suche und haben so einige Unternehmen aus Deiner Umgebung gefragt, ob sie den besten Azubi der Region haben…

Gefunden haben wir gleich zwei! Bedingung für diesen großen Titel war ein Empfehlungsschreiben des Ausbilders. Für uns zählte nicht Aussehen, Abschluss oder wiebekannt der Betrieb des Azubis ist – für uns zählte reine Leistung, und die haben wir nun belohnt!

 

Warum zwei und nicht nur einer? Wir konnten uns einfach nicht zwischen Thomas und Arne entscheiden…Hier erfährst Du, warum!

Thomas Laue ist 24 und begann seine Karriere nach dem Abitur bei der BKK-Pfalz als Sozialversicherungsfachangestellter. Schon in der Schulzeit arbeitete er bei einem Finanzdienstleister, wodurch die Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der BKK-Pfalz der nächste logische Schritt für Thomas war.

„Die Arbeit mit und für Menschen“ war ihm wichtig.

„Viele wissen gar nicht, worum es bei Krankenversicherungen geht. Ich verabreiche zwar keine Medikamente, aber ich sorge indirekt für die Gesundheit unserer Versicherten.“ Er fand die Versicherungsbranche von Beginn an interessant, hat aber den Sektor Krankenversicherung als den sinnvollsten für sich betrachtet.„In Sachen, die mich interessieren, hänge ich mich rein“, sagt er. Dementsprechend hat er seine Ausbildung auch mit der Gesamtnote „sehr gut“ abgeschlossen und durfte die Ausbildung verkürzen.

Doch ist Büroarbeit nicht ermüdend und langweilig? Thomas sagt überzeugt: „Ich wollte bewusst einen Job im Büro. Handwerkliche Berufe haben mich nicht so angesprochen. Außerdem ist der Job sehr abwechslungsreich und ich habe viel Kontakt mit Menschen – sowohl mit Kollegen als auch Kunden.“

Was genau unternimmt Thomas für die Gesundheit seiner Kunden? Ganz allgemein gibt es zwei wichtige Blöcke: Erstens muss analysiert werden, welche Versicherung zum jeweiligen Kunden passt und welchen Beitrag dieser zahlen muss. Zweitens müssen die Leistungsansprüche der Versicherten geprüft werden. Es gibt natürlich auch Situationen, in denen Kunden ihre Beiträge nicht mehr zahlen können. Dann wird versucht, eine gemeinsame Lösung zu finden, um, wie Thomas sagt, „die Menschen nicht im Regen stehen zu lassen“.

Natürlich erlebt man auch schon mal das ein oder andere Schicksal mit. Großartig war für Thomas in seiner Ausbildung das Durchlaufen der verschiedenen Abteilungen und die Stimmung im Haus. „Das Arbeitsklima ist ungelogen super. Kollegen und Azubis begegnen sich auf Augenhöhe.“

Neben seinen hervorragenden schulischen und betrieblichen Leistungen ist er aktiv in der Jugend- und Auszubildendenvertretung. Und somit Schnittstelle zwischen Azubis, dem Personalrat und der Geschäfts- und Ausbildungsleitung. Er überwacht Ausbildungsqualität und bespricht Ausbildungsinhalte sowie Vorschläge, wie die Ausbildung verbessert werden kann.

Thomas hat im April ausgelernt und wurde direkt unbefristet übernommen. Schließlich sagt seine Ausbilderin über Thomas:

„Unser Thomas ist der Beste, weil er seit Beginn seiner Ausbildung einen tollen Einsatz für die BKK-Pfalz zeigte. Jede Abteilung durchging er mit Freundlichkeit, enormem Ehrgeiz sowie großem Engagement.“